Die aus sechs ovalen hochglänzenden Tableaus bestehende digitale Collage In the Cloud bedient sich in ihrer Text-/Bildkombination einer vertrauten Werbeästhetik: Bild und Schrift korrespondieren kompositorisch und sind bildnerisch gleichwertig; die Schrift überdeckt jedoch große Bereiche der dargestellten Hauptfiguren, was im einen oder anderen Fall voyeuristische Ambitionen des Betrachters enttäuscht.

Der Hintergrund: Ein oval vignettiertes historisches Deckengemälde imAngermuseum Erfurt; dargestellt ist ein mythologischer Himmel mit verschiedenen Götterfiguren.

Die Hauptfiguren: Musik- und Filmstars, die in vielfacher Größe der Götterfiguren, aber dennoch inräumlich-plastischer Homogenität auf den Wolken wandeln. Es handelt sich um Madonna, Brad Pitt, Lady Gaga, Gangsterrapper Nelly, Michael Jackson, Pamela Anderson.

Die großflächigen quer laufenden Schriftzüge kontrastieren in verschiedenen Grauwerten zu der zarten Farbigkeit des Bildteils und zeigen die Begriffe, die sich auf Leben, Werte und Gefühle beziehen:

VulnerabilityVerletzlichkeit

LethalitySterblichkeit

DisunityUneinigkeit

ImmortalityUnsterblichkeit

NobilityVornehmheit

DignityWürde

Die Zuordnung zu den Figuren ist absichtslos.

Der Titel der Arbeit beschreibt einerseits den Bildgegenstand, läßt aber auch die Assoziation der digitalen Cloud anklingen, möglicherweise die Jenseitsversion der It-Technologie.

IN THE CLOUD Digitale Montage/Digital Print/Alu Dibond

VULNERABILITY
VULNERABILITY
DISUNITY
DISUNITY
NOBILITY
NOBILITY
LETHALITY
LETHALITY
IMMORTALITY
IMMORTALITY
DIGNITY
DIGNITY
In the Cloud
In the Cloud